Lehrerweiterbildungen

Zunehmend veröffentlichen Anbieter von Schulhund-Team-Weiterbildungen ihre Seminare auf den Seiten der Lehrerfortbildungen der Bundesländer und behaupten, sie wären vom Ministerium „anerkannt“, „akkreditiert“, „zertifiziert“…..

Aus unserer Sicht ist das nicht zutreffend und deshalb haben wir in den Bundesländern nachgefragt  und folgende Antworten erhalten:

Bayern

Der Eintrag einer Veranstaltung durch externe Anbieter in FIBS hat nur einen Hinweis- und Veröffentlichungscharakter: Die dort eingestellten Veranstaltungen haben der Plausibilitätsprüfung (Schul- und Unterrichtsbezug, ….), der sie unterzogen werden, genügt. (Mail vom 26. 10. 2017)

Brandenburg

Die Anerkennung einer Weiterbildung und deren Veröffentlichung auf den Fortbildungsseiten des Bildungsserver Berlin-Brandenburg bezieht sich auf den Bezug zum Rahmenlehrplan oder/und zu aktuellen bildungspolitischen Schwerpunkten. (Mail vom 26. 10. 2017)

NRW

In NRW gibt es keine offizielle Akkreditierung von privaten
Fortbildungsveranstaltern durch das Land, respektive das Ministerium
für Schule und Bildung NRW, in dem Sinne, dass private Fortbilder damit im offiziellen Auftrag des Landes tätig sind. Wer sich für die Suchmaschine
suche.lehrerfortbildung.nrw.de registriert, hat nicht das Recht, sich als
akkreditiert im Sinne einer Beauftragung oder Zertifizierung durch das Land darzustellen.
Die Anbieter von Fortbildungsveranstaltungen sind i.d.R. auch nicht berechtigt, eine andere Formulierung wie „offizieller Fortbilder“, „Fortbildungen im Auftrag des Landes NRW“ o.Ä. zu gebrauchen, die eine Akkreditierung vermuten lassen. (Mail vom 26. 10. 2017)