Berlin

Auf eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten Franz Kerker (AfD) über Tiergestützte Pädagogik in Berlin gab das Abgeordnetenhaus Berlin am 16. Januar 2018 u.a.  zum Thema Hunde in der Schule folgende Antworten:

Tiergestützte Pädagogik in Berlin

7) Durch welche Stelle ist der Einsatz von Schulhunden zu genehmigen?

„Der Einsatz von Schulhunden geschieht eigenverantwortlich im Rahmen des pädagogischen Konzepts der Schule.“

12) Durch welche Art von Training werden die Schulhunde auf den Umgang mit Schülergruppen vorbereitet?

„Die eingesetzten Hunde sind alle in entsprechend spezialisierten Einrichtungen auf den Einsatz in den Schulen vorbereitet worden. Außerdem werden sie auch nach der Grundausbildung immer wieder trainiert.“

16) Wie bewertet der Senat den Einsatz von Schulhunden?

„Der Senat bewertet den Einsatz von Schulhunden unter den folgenden Bedingungen positiv:

  • Die Hundeführerin/der Hundeführer, in der Regel eine ausgebildete Pädagogin/ein ausgebildeter Pädagoge, sollte zusammen mit ihrem/seinem Hund eine Ausbildung in Theorie und Praxis nachweisen können.
  • Über den Einsatz entscheidet jede Schule im Rahmen ihres pädagogischen Konzeptes in enger Abstimmung mit Lehrkräften, Erzieherinnen und Erzieher, Schulpersonal, Erziehungsberechtigten und Schülerschaft.
  • Bei dieser Entscheidung ist zu berücksichtigen, dass mögliche gesundheitliche Gefahren durch z.B. Inhalationsallergien ausgeschlossen werden. In Fachräumen ist von einem Schulhundeeinsatz grundsätzlich abzusehen.“