Schulhund in den Medien

In den letzten Tagen gab es vielfältige böse Reaktionen auf einen Artikel zu der Schulhündin Jumy –> https://www.swp.de

In einem Telefonat zwischen dem Schulleiter Herrn Pröhl und unserer Vorsitzenden Lydia Agsten zeigte dieser sich fassungslos über die vielen empörten negativen Reaktionen auf den Artikel. Auch Frau Grauer ist sehr betroffen, da sie ihren Hund nicht einfach so mit in die Schule genommen hat und die Passage mit dem Hüten der Schüler vom Reporter nach Aussage des Schulleiters erfunden wurde!

Es hat zeitnah eine kleine Überarbeitung des Artikels gegeben, auf die am Ende kurz hingewiesen wird!!

Dem erweiterten Vorstand des Vereins erscheinen abwertende und zu „shitstorm“ aufrufende Reaktionen durch ausgebildete TGiler*innen besonders befremdlich, da gerade die Förderung sozialer Kompetenzen im Allgemeinen und die Entwicklung einer umfänglichen Empathiefähigkeit zu den obersten Zielen der Tiergestützen Intervention zählen.

Viele von uns haben schon Artikel über sich selbst gelesen, die nicht unbedingt der Realität entsprachen.

Wir sind alle erst am Anfang eines Weges!

Nur über einen offenen, aktiven, wertschätzenden Austausch können wir die Hundegestützte Pädagogik in der Schule gut weiter entwickeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*